UrgoCell® START Contact – dynamisierte Wundheilung spart wertvolle Zeit

Sulzbach, 8. September - Chronische Wunden stellen eine große medizinische Herausforderung dar; verzögerte Heilungsprozesse sind häufig bei venösen Beinulzera, aber auch beim diabetischen Fußsyndrom oder beim Dekubitus zu beobachten.

Hier bietet sich jetzt mit dem Einsatz von UrgoCell® START Contact – einer Neu-entwicklung des Unternehmens URGO – eine vielversprechende Therapieoption an. Sie ist die erste proteasenhemmende, absorbierende und sanft haftende Lipidokolloid-Schaumstoff-Wundauflage mit TLC-Contact-Matrix und NOSF (Nano-Oligo-saccharid-Faktor). Heilungshemmende Faktoren werden beseitigt Die innovative Technologie besteht in der Beschichtung einer Polyurethan-Kompresse mit einer schonenden, mikroadhäsiven und mit NOSF getränkten TLC-Contact-Matrix. Diese führt beim Kontakt mit Wundsekret zur Bildung eines Lipidokolloidfilms und schafft ein günstiges Milieu, in dem sich die Wirkung der Schlüsselzellen der Wundheilung – Fibroblasten, Keratinozyten, Makrophagen – optimal entfalten kann. Darüber hinaus hemmt NOSF die heilungs-störendenen Enzyme (Proteasen, MMP) und sorgt für günstige Bedingungen für die Granulation. Die TLC-Contact-Matrix erleichtert das Anlegen der Wundauflage und sorgt für schmerzfreie Verbandwechsel und einen hohen Tragekomfort. Die stark absorbierende Polyurethan-Kompresse ermöglicht eine optimale Drainage, vermeidet Mazerationen und schafft somit die Voraussetzungen für einen wirksamen Schutz des empfindlichen Wundgebietes. UrgoCell® Start Contact wird für die schwierigen anatomischen Gegebenheiten der Fersenregion auch als UrgoCell® Start Heel Contact angeboten. Die neue, leicht anwendbare Wundauflage kann gezielt den Heilungsprozess starten, die Granulation und damit die Abheilung begünstigen, so dass viele chronische Wunden ihren Schrecken verlieren. Das spart dem Anwender Zeit und bedeutet ein konkretes Plus an Lebensqualität für den Behandelten.

 

++++ Verwendung frei. Beleg erbeten. ++++ Pressetext und Bildmaterial können unter der E-Mail-Adresse wilke@medizin-und-markt.de in digitaler Form angefordert werden.

zurück zu: Presse