Der neue UrgoSuperabsorber erleichtert ein wirksames Exsudatmanagement

Sulzbach, 19. Juni 2013 – Die effiziente Drainage des Wundexsudats stellt bei stark exsudierenden chronischen und akuten Wunden häufig eine große Herausforderung dar. Um das Exsudatmanagement zu erleichtern, hat die URGO GmbH, Sulzbach, einer der führenden Anbieter in der hydroaktiven Wundversorgung, das Produkt UrgoSuperabsorber zum 1. Juni 2013 auf den Markt gebracht.

Dabei handelt es sich um eine sterile, superabsorbierende Wundauflage, bestehend aus einem Cellulose-Natriumpolyacrylat-Saugkern, der von einem Polypropylen-Vliesstoff umgeben ist.
Das Exsudat wird vertikal durch die Wundauflage aufgenommen und unter Gelbildung im Kern gespeichert. Durch diesen Abtransport minimiert sich das Mazerationsrisiko an den Wundrändern, das erwünschte feuchte Wundmilieu bleibt aber bestehen.
Die Anwendung des UrgoSuperabsorbers ist als Primär- sowie als Sekundärverband möglich. Ein besonderer Vorteil: Aufgrund der hohen Rückhaltekapazität lässt sich die neue Wundauflage auch unter einem Kompressionsverband problemlos tragen.
Der Verband eignet sich besonders für Wunden mit starker Exsudation, bei denen eine effektive Absorption und eine geringe Anzahl von Verbandwechseln im Vordergrund stehen.

Moderne Wundauflage vereint Wirksamkeit und Wirtschaft­lichkeit
UrgoSuperabsorber bietet sich vor allem zur Versorgung von stark sezernierenden Formen des Ulcus cruris, aber auch für nässende Dekubitalulzera sowie für die keineswegs seltenen Manifestationen des diabetischen Fußsyndroms mit ausgeprägter Exsudatbildung an. Bei stark exsudierenden akuten Wunden kann die Wundauflage ebenfalls eingesetzt werden.

Mit UrgoSuperabsorber ist nicht nur eine Wundversorgung auf ho­hem medizinischen Niveau, sondern - aufgrund der günstigen Preis­gestaltung - auch die heute zunehmend geforderte Wirtschaftlichkeit in der Therapie realisierbar.

                    ++++ Verwendung frei. Beleg erbeten. ++++

Der Pressetext und das Bildmaterial kann unter der E-Mail-Adresse

wilke@medizin-und-markt.de in digitaler Form angefordert werden.


zurück zu: Presse