UrgoClean - Stark gegen Fibrin, sanft zur Wunde

Sulzbach, 01.09.2011 – Mit der Einführung von UrgoClean bietet die URGO GmbH dem medizinischen Fachpersonal ganz neue Möglichkeiten für eine einfache und sichere Wundreinigung.

UrgoClean Kompresse mit sanfthaftender TLC-Matrix und UrgoClean Tamponade mit steriler Applikationshilfe

UrgoClean, erhältlich in der Darreichungsform UrgoClean Kompresse und UrgoClean Tamponade, besteht aus widerstandsfähigen, hydroreinigenden Polyacrylatfasern, die sich durch eine besonders gute Absorption von Wundexsudat und fibrinösen Belägen auszeichnen und auf diese Weise die Reinigung fibrinöser Wunden begünstigen (autolytische Wundreinigung). Die UrgoClean Kompresse ist zusätzlich mit einer sanft haftenden Lipidokolloid-Matrix (TLC) beschichtet, welche die Positionierung sowie das Ablösen der Wundauflage erleichtert, die Wundumgebung schützt und für schmerzfreie, atraumatische Verbandwechsel sorgt.

In Kontakt mit dem Wundexsudat bilden die hydroreinigenden Fasern von UrgoClean ein feuchtes Gel, das fibrinöse Beläge anzieht, diese vollständig absorbiert und ableitet. Dank der Zugfestigkeit der Fasern lässt sich UrgoClean in einem Stück aus der Wunde entfernen. Die UrgoClean Tamponade enthält zusätzlich eine sterile Applikationshilfe zur Messung der Wundtiefe.

UrgoClean ist unmittelbar ab der Reinigungsphase für fibrinöse, exsudierende chronische und akute Wunden (z.B. Ulcus cruris, Dekubitus, Diabetisches Fußsyndrom u.a. Malum perforans, Unfallverletzungen, postoperative Wunden und tumorbedingte Wunden) geeignet. Während der Reinigungsphase sollte UrgoClean alle 1-2 Tage gewechselt werden, danach sollte die Häufigkeit der Verbandwechsel an das Volumen der Exsudate und an die klinische Entwicklung der Wunde angepasst werden. UrgoClean wird mit einem an die Lokalisation und den Exsudationsgrad der Wunde angepassten Sekundärverband abgedeckt.

Mehr Informationen zu UrgoClean finden Sie
 hier.


zurück zu: News