UrgoCell® Adhesive Contact fördert Fibroblasten und Wundheilung

UrgoCell Adhesive Contact - selbsthaftende Schaumstoffwundauflage

Sulzbach, 15. März 2010. Mit UrgoCell® Adhesive Contact hat die URGO GmbH eine selbsthaftende, absorbierende Schaumstoffwundauflage mit einer mikroadhäsiven TLC-Contact-Matrix und einem sehr gut hautverträglichen Haftrand auf den Markt gebracht, die nicht nur mäßig bis starke Exsudatmengen sicher aufnimmt, sondern zugleich die Vermehrung der Fibroblasten fördert und schmerzfreie (gewebeschonende) Verbandwechsel gewährleistet.

In Kontakt mit dem Wundexsudat nehmen die Hydrokolloidpartikel der TLC-Contact-Matrix eine gelartige Form an und bilden einen Lipidokolloidfilm an der Grenzschicht zwischen Wunde und Wundauflage. Dieser sorgt für ein physiologisches Wundmilieu, fördert die Vermehrung der Fibroblasten und schützt das neu gebildete Gewebe. Die sanft haftende Lipidokolloid-Matrix (TLC-Contact) erleichtert das Anlegen und die Positionierung der Wundauflage. Die absorbierende Kompresse gewährleistet eine optimale Drainage der Wundexsudate und schützt so die Wundumgebung vor Mazerationen. Das selbsthaftende Trägermaterial ist flexibel und ermöglicht eine optimale Anpassung der Wundauflage an die anatomische Form der Wunde. Je nach ärztlicher Verordnung kann UrgoCell® Adhesive Contact auch unter einem Kompressionsverband (z.B. UrgoK2) getragen werden.

UrgoCell® Adhesive Contact  ist für die Behandlung von mäßig bis stark exsudierenden chronischen Wunden (z.B. Ulcus cruris, Dekubitus, Diabetisches Fußsyndrom) und akuten Wunden (z.B. Verbrennungen 2. Grades, Hautabschürfungen, Unfallverletzungen, postoperative Wunden) mit normaler Wundumgebung geeignet. Bei Wunden mit empfindlicher Wundumgebung empfehlen sich die beiden Wundauflagen UrgoCell® Contact und UrgoCell® Lite, die beide keinen Haftrand besitzen.

zurück zu: News